-
 

 
25 | 07 | 2017
» Energieberater
» Informationen | KfW-Förderprogramme
 

KfW-Förderprogramme

» Energieeffizient Sanieren
» Wohnraum modernisieren
» Ökologisch Bauen
» Wohneigentumsprogramm
» Solarstrom-Erzeugung
» Verbesserte Kommunalförderung
 




Energieeffizient Sanieren

Das Programm Energieeffizient Sanieren eignet sich für alle, die den Energieverbrauch ihres Altbaus entscheidend senken und damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten und das zu außerordentlich günstigen Konditionen.

Umfangreiche energiesparende Investitionen werden auch großzügig gefördert. Es stehen die Kreditvariante und Zuschussvariante zur Verfügung.

Programm 151: Wer sein Eigenheim auf den Stand eines KfW-Effizienzhaus sanieren möchte oder eine saniertes
Gebäude erwirbt.
◾bis 75.000 Euro für jede Wohneinheit

Programm 152: Wer sein Eigenheim mit einem Darlehen bis zu 50.000 der KfW energetisch sanieren möchte.
◾Für Einzelmaßnahmen

Programm 430: Investitionszuschüsse für die energetische Sanierung von Wohngebäuden im Rahmen
des "CO2- Gebäudesanierungsprogramms" des Bundes.


Förderziel

Das Förderprogramm dient der Förderung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden. Die Förderung soll darüber hinaus die finanzielle Belastung durch die Investitions- und Heizkosten reduzieren und diese für den Nutzer langfristig kalkulierbarer machen.

Programm 431:  Förderung von Planung und professioneller Baubegleitung Ihrer energetischen Sanierung durch
qualifizierte Sachverständige.

Die KfW übernimmt 50 % der Kosten: bis 4.000 Euro pro Vorhaben für alle, die Wohnraum energetisch sanieren.
(nur möglich in Kombination mit den Förderprodukten 151/152 oder 430)



Wohnraum modernisieren

Mit diesem Darlehensprogramm können Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung sanieren oder modernisieren. Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs werden besonders gefördert.


Was wird finanziert?


Modernisierung und Instandsetzung von  

  • Wohngebäuden   
  • Wohn-, Alten- und Pflegeheimen
  •  

Nicht gefördert werden Ferien- und Wochenendhäuser.

Für STANDARD-Maßnahmen werden Basisförderungen angeboten.

Investitionen in den Klimaschutz - so genannte ÖKO-PLUS-Maßnahmen werden zu einem besonders günstigen Zinssatz finanziert.



Ökologisch Bauen

Das KfW Kreditprogramm für alle, die Energie sparend Bauen und damit Budget und Umwelt schonen wollen.

Ihre entscheidenden Vorteile auf einen Blick:

Ihr Neubau wird gefödert als:
 

  • KfW-Energiesparhaus 40 oder Passivhaus,
  • KfW-Energiesparhaus 60
  • oder heiztechnische Einbauten im Neubau auf Basis erneuerbarer Energien
    bzw. besonders energiesparende Heiztechnik.



Wohneigentumsprogramm

Das KfW-Wohneigentumsprogramm eignet sich für alle, die ein Haus oder eine Wohnung bauen oder kaufen wollen und selbst darin wohnen möchten. Auch der Erwerb von Genossenschaftsanteilen wird gefördert.



Solarstrom-Erzeugung

Sie möchten eine Photovoltaik-Anlage errichten?
Mit dem KfW-Programm Solarstrom Erzeugen können Sie diese Anlage günstig finanzieren.

Wer wird gefördert?   
  • Jeder, der kleinere Photovoltaik-Anlagen errichten, erweitern oder erwerben möchte, z. B. Privatpersonen,   
  • Gemeinnützige Investoren, 
  • Private Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Freiberufler,   
  • Landwirte

Die KfW fördert mit diesem Programm Vorhaben bis zu 50.000 Euro.



Verbesserte Kommunalförderung

Zusätzliche Förderprogramme zur Energieeinsparung

Ab 01. Januar 2007 starten im Rahmen der "Förderinitative Wohnen, Umwelt, Wachstum" zusätzliche Förderprogramme zur Energieeinsparung im Kommunalbereich.

Damit bietet die KfW in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung nun auch Kommunen und gemeinnützigen Organisationsformen besonders zinsgünstige Kredite für Energiespar-Investitionen an. Der für bis zu 10 Jahre festgeschriebene Förderzinssatz wird für Kommunen in Abhängigkeit von der Kreditlaufzeit zum Jahresanfang 2007 nahe bei 2 % p. a. liegen.

Energetische Sanierung von Schulen, Turnhallen, Kindertagesstätten und Vereinsgebäuden

Kommunen, kommunale Zweckverbände und gemeinnützige Organisationen erhalten diese Förderkredite ab 01.01.2007 im Programm Sozial Investieren sowie im KfW-Kommunalkredit für die energetische Sanierung von Schulen, Turnhallen und Kindertagesstätten. Auch Gebäude im Eigentum gemeinnütziger Vereine, die ganzjährig genutzt werden, können mit dem Förderangebot energetisch saniert werden. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Gebäude vor 1990 gebaut und fertig gestellt wurden.

Im KfW-Programm "Sozial Investieren" werden 100 % der förderfähigen Investitionen finanziert. Im "KfW-Kommunalkredit" (Direktkredit) werden die förderfähigen Energiespar-Investitionen in den Gebieten der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Regionalen Wirtschaftsstruktur (GA-Gebiete) zu 100 % bzw. in den sonstigen Gebieten zu 70 % mitfinanziert.

Die energetische Gebäudesanierung ist eines der zentralen Ziele der im Februar 2006 gestarteten Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum.


 
 
 
» Energieberater     » Kontaktformular     » Impressum     » Datenschutz

Gebäudeenergieberater des
ostfriesischen Handwerks e.V.

c/o HWK für Ostfriesland
Straße des Handwerks 2
26603 Aurich

Telefon: 04941 1797-0
Telefax: 04941 1797-40


 info@goh-info.de


Letzte Aktualisierung: 09.06.2016
Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen [ Firefox, Opera, Google Chrome: STRG+D ]
© 2017 · steinweg.net